Die Katzengras Samen (Avena sativa) 2 x 500 g reichen für ca. 40 Blumentöpfe und es ist billiger als das einfache, fertiges Katzengras.
6,00€
Die 8 x 500g Katzengras Samen (Avena sativa) = 100000* Samen reichen für ca. 160 Pflanztöpfe und ist billiger als Fertiggras.
20,00€
Unsere BIO Katzengras Samen (Triticum aestivum) 50 g sind ca. 900 Samen reichen für ca. 15 Pflanztöpfe a‘ 10 cm und ist billiger als fertiges Bio Katzengras.
2,00€
Die Bio Katzengras Softgras Samen 20g (Lolium perenne) sind hochkeimfähig und ergeben ein super weiches Katzengras.
6,00€
Die Katzengras Softgras Samen 40g (Lolium perenne) sind hochkeimfähig und ergeben ein super weiches Katzengras in ca. 20 Töpfe
2,00€
Das Katzengras (Cyperus Zumula) ist bei guter Pflege eine langlebige Pflanze und somit auch nachwachsend. Es erfreut sich daher über eine ...
4,00€
Die Cyperus Glaber Pflanze ist bei guter Pflege sehr und somit auch nachwachsend. Die Pflanze dient als Dekoration, jedoch mögen die Katzen das Zyperngras Glaber auch sehr gern, anknabbern erlaubt.
4,00€
Die Cyperus alternifolius Pflanze ist bei guter Pflege sehr und somit auch nachwachsend. Saatgut-Menge: 200 Stück. Die Pflanze dient als Dekoration, jedoch mögen die Katzen das Zyperngras Alternifolius auch sehr gern, anknabbern erlaubt.
4,00€
Die Katzenminze Samen ca. 250 Samen reichen für ca. 250 Pflanzen. Das reicht für ca. 10 Pflanztöpfe a‘ 10 cm.
3,00€
Die gemahlene Katzenminze in ein/unser Baumwollsäckchen geben, gut verschließen und schon kann die Katze unter Aufsicht spielen.
4,00€
Die Baldrianwurzel gemahlen ist ein hervorragender Lockstoff für Ihre Katze. Füllen Sie etwas Baldrian gemahlen in ein unser Baumwollsäckchen, verschließen Sie es gut und schon kann Ihre Katze spielen. Bitte aber nur unter Aufsicht.
2,00€
Die Baumwollsäckchen sind hervorragend für unser Baldrian gemahlen oder Katzenminze gemahlen. Einfach etwas Katzenminze oder Baldrian in unser Baumwollsäckchen einfüllen, gut zu verschließen und schon kann Ihre Katze unter Aussicht damit spielen. Ihre Katze wird ganz viel Freude haben.
2,00€

Das sind alle Artikel aus meinen Robbys Onlineshop, die Sie bestellen können. TOP-PREIS



Dickblatt (Crassula)

Dickblatt (Crassula) Das Dickblatt ist eigentlich eine sehr pflegeleichte Pflanze. Nur zu viel Wasser mag sie nicht.

 

Allgemein

Ungefähr dreihundert verschiedene Dickblätter gibt es, die meisten stammen aus dem südlichen Afrika, also aus Südafrika, Namibia und auch Madagaskar. Auch in den trockeneren Gebieten Ostafrikas findet sich das Dickblatt.
Umgangssprachlich nennt man die Pflanze auch Geldbaum.Unter den Crassula finden sich grüne Pflanzen ebenso wie blühende, es gibt kriechende aber auch hochwachsende Dickblätter.Für jeden Geschmack ist etwas dabei, fast alle Arten lassen sich auch als Zimmerpflanze halten. Für Hobbybotaniker ist das Dickblatt aufgrund seiner Vielfalt und seiner Pflegeleichtigkeit sehr beliebt. Es gehört zu den Sukkulenten und ist selbst für Anfänger sehr gut geeignet. Außerdem ist es nicht bis kaum giftig.

 

Standort

Das Dickblatt mag es sonnig, also sollte es am Südfenster stehen. Im Winter hat die Crassula es dafür lieber etwas kühler. Nur die hellgrünen oder weiß bereiften Arten mögen es etwas geschützter. Zwischen acht und zwölf Grad ist dann die optimale Temperatur für das Dickblatt. Im Sommer fühlt sich das Dickblatt auch draußen sehr wohl, es sollte aber vor Regen geschützt werden. Die Pflanze sollte nie der prallen Sonne ausgesetzt sein. Sobald die kühleren Herbstnächte beginnen, holen Sie die Pflanze am besten wieder nach drinnen.

Pflege
Eigentlich kann man beim Dickblatt kaum etwas falsch machen. Egal ob mit Blüten oder ohne, jede Art verlangt nach einer ähnlichen Pflege. Nur eine Sache muss unbedingt beachtet werden: Übertreiben Sie es keinesfalls mit dem Gießen, besonders im Winter benötigt das Dickblatt kaum Wasser. Etwa einmal im Monat sollte es ein wenig gedüngt werden. Ungefähr alle zwei bis drei Jahre muss die Pflanze umgetopft werden. Es empfehlen sich breitere statt hoher Töpfe. Vergessen Sie nie die Drainageschicht.

Vermehrung
Mithilfe von Kopfstecklingen lässt sich das Dickblatt ganz einfach vermehren. Achtung: Lassen Sie die Schnittstellen vor dem Stecken ordentlich antrocknen und lassen Sie diese etwa eine Woche liegen.

Schädlinge und Krankheiten
Was das Dickblatt gar nicht mag, ist zu viel Wasser. Schnell beginnen dann die Wurzel oder der Stengelgrund zu faulen.

Wohnen
Meist wird die Pflanze dann nicht mehr gesund. Ist der Winter zu warm, haben Sie womöglich mit Blattläusen, Spinnmilben oder Thripse zu kämpfen. Versuchen Sie die Schädlinge mit dem Duschkopf der Badewanne einfach wegzuspülen. Wollläuse entfernen Sie am besten einzeln mit einer Pinzette.


Zurück zu ungiftige Zimmerpflanzen

Die Webseite vom Kater Robby 0