robbys-katzenwelt-onlineshop

Für Katzenfreunde

Wüstenrose (Adenium obesum)


Die Wüstenrose hat einen fleischigen Stamm und kurze fleischige Äste. Die 3 - 10 cm langen Blätter stehen wechselständig und haben eine verkehrteiförmige Form. Die großen Blüten sind rosa und stehen in Trugdolden. Blütezeit ist April - September. Die Pflanze stammt aus Ostafrika und wird bei uns als Zimmerpflanze gehalten.

Giftstoffe, Wirkung und Symptome
Die Pflanze enthält unter anderem Cardenolide und Honghelin.
Wüstenrose hat eine ähnliche Giftwirkung wie Roter Fingerhut und zählt somit zu den stark giftigen Pflanzen. Im Falle einer Vergiftung kommt es zu Übelkeit, Erbrechen, Herz- und Kreislaufstörungen, bei starker Vergiftung zu Herzlähmung.
In ihrer Heimat verwendet man die Pflanze als Pfeilgift.

Tiergiftig
Die Wüstenrose ist giftig für Hunde und Katzen, auch für Nager, wie Hasen und Kaninchen, Hamster und Meerschweinchen sowie für Vögel. Vergiftung zeigt sich durch Erbrechen, Reizungen der Schleimhäute, Magen- und Darmbeschwerden mit Krämpfen und Durchfall. Bei stärkerer Vergiftung folgen Herz- Kreislaufstörungen und Tod durch Herzstillstand.