Petersilie - Petroselinum crispum

Inhaltsstoffe
Die Petersilie ist ein sehr gesundes, eisenhaltiges, vitaminreiches Gewürz. Der typische Duft wird durch ein Gemisch aus ätherischen Ölen erzeugt, unter denen das Apiol eine Reizwirkung auf das Nierengewebe ausübt, wodurch die Harnausscheidung kräftig angeregt wird.

Heilwirkung und Verwendung
Petersilie kann verfüttert werden bei Blähungen, Nierengrieß, Harnwegsentzündungen, Blasenschwäche, Eisenmangel sowie Krebs (vorbeugend und therapieunterstützend).

Anwendung
Petersilie als Tee zimmerwarm zu trinken geben oder die Petersilie fein gemahlen max. 1/4 Teelöffel auf den Tag verteilt unter das Futter der Katze mischen.
ACHTUNG
Bitte nicht überdosieren, weil es sonst zu Nierenreizungen kommen kann.

Rezept für Tee
1 - 2 TL getrocknete Petersilien mit 1/4 Liter kochendem Wasser übergießen und nach 10 - 15 Minuten abseihen.

Hinweis
Trächtige Tiere sollten keine Petersilie bekommen, weil die enthaltenen ätherischen Öle den Uterus zur Kontraktion anregen (Abort). Die Petersiliensamen enthalten Apiol in so hoher Konzentration, dass diese für Tiere giftig sind.



Hinweis
Eine Haftung für die richtige Heilwirkung, Anwendung, Dosierung und Fütterung der Pflanzenteile kann ich nicht übernehmen, da jeder Katzenhalter für seine Tiereselbst verantwortich ist. Außerdem ist jede Katze anderst im Verhalten insbesondere beim fressen. In jeden Fall sollte man sich vorher mal mit seinem Tierarzt in Verbindungsetzen oder den Apotheker fragen, ob man diese Pflanzenteile seiner Katze unbedenklich geben kann.