Für Katzenfreunde

Giftigkeit der Korallenbäumchen (Solanum pseudocapsicum)
Alle Infos über die Giftigkeit dieser Pflanze erhalten Sie unter www.vetpharm.uzh.ch (verlinkt)


Für Pflanzenliebhaber

Korallenbäumchen (Solanum pseudocapsicum)


Das Korallenbäumchen ist ein kleiner Baum oder Strauch, der im Sommer weiße, sternförmige Blüten hervorbringt. Danach bilden sich leuchtend rote, kugelige Früchte. Die Blätter des Korallenbäumchens sind gestielt und von der Form her lanzettlich. Die Zweige der Pflanze sind ebenfalls grün gefärbt. Das Bäumchen wächst 50 - 100 cm hoch. Die Heimat der Pflanze ist Südamerika.

Giftstoffe, Wirkung und Symptome

Die gesamte Pflanze enthält als Hauptwirkstoff das Solanocapsin.
Die roten Beeren können für Kinder gefährlich werden und gerade Familien mit Kleinkindern sollten diese Pflanze außer Reichweite halten.
Die Vergiftungssymptome sind Übelkeit, Erbrechen, Magenschmerzen, die Pupillen erweitern sich und der Patient wird schläfrig. Im Extremfall kann es zur Atemlähmung kommen.
 
Tiergiftig

Das Korallenbäumchen ist giftig für Hunde und Katzen, Nager, wie Hasen und Kanincgen, Hamster und Meerschweinchen und für Vögel. Die Symptome einer Vergiftung zeigen sich durch Erbrechen, Durchfall sowie Magen- und Darmbeschwerden.