Die Katzengras Samen (Avena sativa) 2 x 500 g reichen für ca. 40 Blumentöpfe und es ist billiger als das einfache, fertiges Katzengras. Die 8 x 500g Katzengras Samen (Avena sativa) = 100000* Samen reichen für ca. 160 Pflanztöpfe und ist billiger als Fertiggras. Unsere BIO Katzengras Samen (Triticum aestivum) 50 g sind ca. 900 Samen reichen für ca. 15 Pflanztöpfe a‘ 10 cm und ist billiger als fertiges Bio Katzengras. Die Bio Katzengras Softgras Samen 20g (Lolium perenne) sind hochkeimfähig und ergeben ein super weiches Katzengras. Die Katzengras Softgras Samen 40g (Lolium perenne) sind hochkeimfähig und ergeben ein super weiches Katzengras in ca. 20 Töpfe Das Katzengras (Cyperus Zumula) ist bei guter Pflege eine langlebige Pflanze und somit auch nachwachsend. Es erfreut sich daher über eine ... Die Cyperus Glaber Pflanze ist bei guter Pflege sehr und somit auch nachwachsend. Die Pflanze dient als Dekoration, jedoch mögen die Katzen das Zyperngras Glaber auch sehr gern, anknabbern erlaubt. Die Cyperus alternifolius Pflanze ist bei guter Pflege sehr und somit auch nachwachsend. Saatgut-Menge: 200 Stück. Die Pflanze dient als Dekoration, jedoch mögen die Katzen das Zyperngras Alternifolius auch sehr gern, anknabbern erlaubt. Die Katzenminze Samen ca. 250 Samen reichen für ca. 250 Pflanzen. Das reicht für ca. 10 Pflanztöpfe a‘ 10 cm. Die gemahlene Katzenminze in ein/unser Baumwollsäckchen geben, gut verschließen und schon kann die Katze unter Aufsicht spielen. Die Baldrianwurzel gemahlen ist ein hervorragender Lockstoff für Ihre Katze. Füllen Sie etwas Baldrian gemahlen in ein unser Baumwollsäckchen, verschließen Sie es gut und schon kann Ihre Katze spielen. Bitte aber nur unter Aufsicht. Die Baumwollsäckchen sind hervorragend für unser Baldrian gemahlen oder Katzenminze gemahlen. Einfach etwas Katzenminze oder Baldrian in unser Baumwollsäckchen einfüllen, gut zu verschließen und schon kann Ihre Katze unter Aussicht damit spielen. Ihre Katze wird ganz viel Freude haben. 
Das sind alle Artikel aus meinen Robbys Onlineshop, die Sie bestellen können. TOP-PREIS



Für Katzenfreunde

Giftigkeit des Dieffenbachie (Dieffenbachia senguine)
Alle Infos über die Giftigkeit dieser Pflanze erhalten Sie unter www.vetpharm.uzh.ch (verlinkt)


Für Pflanzenliebhaber

Dieffenbachie (Dieffenbachia senguine)


Die Dieffenbachia ist eine beliebte Blattpflanze. Ursprünglich ist es ein Aronstabgewächs aus den Urwäldern des tropischen Amerika. Diese Zimmerpflanze hat immergrüne und auffällige Blätter, die auf unterschiedlicher Weise unregelmäßig gezeichnet sind. Sie sind in grün, gelbgrün und creme gestreift und gesprenkelt. Die Pflanze wird durch ihre zierlichen Blätter und der Luft reinigenden Wirkung geprägt. Die Pflanze kann bis zu 1,5 m groß werden und eignet sich deshalb besonders für größere Räume.
 
Standort
Die robuste Dieffenbachia gedeiht ohne Probleme auch in einer zentralgeheizten Wohnung. Die Pflanze braucht einen hellen Standort, aber direkte Sonne sollte vermieden werden. Die Pflanze verträgt weder Zugluft und Temperaturschwankungen. Sie braucht ganzjährig Wärme und eine hohe Luftfeuchtigkeit.

Pflege
Zur Wachstumszeit reichlich gießen und zur Ruhezeit mäßig mit lauwarmen Wasser gießen. Allerdings neigt das Wurzelwerk zur Fäulnis, deshalb ab und zu eine Gießpause einlegen, auch wenn die großen Blätter auf einen Wasserbedarf hinweisen. Sehr gut ist auch, wenn man die Pflanze regelmäßig besprüht und mit lauwarmen Wasser abwischt. Generell darauf achten, dass überschüssiges Gießwasser aus dem Untersetzer oder Übertopf entfernen. Die Pflanze mag keine nassen Füße.

Im Sommer sollte man für Mittagsschatten sorgen, denn es könnte sonst vorkommen, dass die Blätter verbrennen. Vom Herbst bis Frühjahr der Pflanze sehr viel Licht bieten. Im Sommer alle 1-2 Wochen sparsam düngen, dagegen im Winter bei kühlem Standort nur einmal im Monat. Das Umtopfen der Pflanze sollte jedes Frühjahr erfolgen. Ältere Pflanzen können im Frühjahr zurückgeschnitten werden. Nach einem Rückschnitt auf Handlänge treibt die Pflanze wieder wunderbar aus.

Vermehrung
Die Vermehrung erfolgt im Sommer durch Stecklinge im Wasserglas.

Achtung
Der Pflanzensaft der Dieffenbachia ist giftig und greift die Haut und Schleimhäute an. Also Vorsicht beim Umgang ist geboten


Zurück zu giftige Zimmerpflanzen
Die Webseite vom Kater Robby 0