Pfefferminze - Mentha piperita

Inhaltsstoffe
Das Menthol gehört zu den Ätherischen Ölen und ist verantwortlich für den stark krampflösenden Effekt der Pfefferminze. Es wirkt leicht betäubend auf die Magenschleimhaut und leicht anregend auf den Gallenfluss. Die enthaltenen Enzyme Peroxydase und Katalase sind wirksame Immun- und Blutkräftigungsmittel. Die Bitterstoffe fördern die Verdauung. Die Pfefferminze ist reich an Kalium, Kalzium und B-Vitaminen (Riboflavin, Niazin und Folsäure).


Heilwirkung und Verwendung
Pfefferminze ist besonders hilfreich bei Appetitlosigkeit, Verdauungsbeschwerden (Darmkoliken), gereiztem Magen, Entzündungen der Magenschleimhaut und Durchfall.

Anwendung
Pfefferminzeblätter als Tee zimmerwarm zu trinken geben oder die Pfefferminzeblätter fein gemahlen max. 1 Teelöffel auf den Tag verteilt unter das Futter der Katze mischen.

Rezept für Pfefferminz-Tee
1 EL getrocknete Pfefferminzeblätter mit heißem Wasser aufgießen, 10 Minuten zugedeckt ziehen lassen und dann abseihen.

Hinweis
In hohen Dosierungen kann Pfefferminze giftig sein! Nicht über längere Zeit anwenden (wirkt vermindernd auf die Magensäure)!
Hinweis
Eine Haftung für die richtige Heilwirkung, Anwendung, Dosierung und Fütterung der Pflanzenteile kann ich nicht übernehmen, da jeder Katzenhalter für seine Tiereselbst verantwortich ist. Außerdem ist jede Katze anderst im Verhalten insbesondere beim fressen. In jeden Fall sollte man sich vorher mal mit seinem Tierarzt in Verbindungsetzen oder den Apotheker fragen, ob man diese Pflanzenteile seiner Katze unbedenklich geben kann.


   Zurück zur Kräuter Auswahl