Die Katzengras Samen (Avena sativa) 25000* Samen = 2 x 500 g reichen für ca. 40 Blumentöpfe und es ist billiger als das einfache, fertiges Katzengras. Die 8 x 500g Katzengras Samen (Avena sativa) = 100000* Samen reichen für ca. 160 Pflanztöpfe und ist billiger als Fertiggras. Unsere BIO Katzengras Samen (Triticum aestivum) 50 g sind ca. 900 Samen reichen für ca. 15 Pflanztöpfe a‘ 10 cm und ist billiger als fertiges Bio Katzengras. Die Bio Katzengras Softgras Samen 20g (Lolium perenne) sind hochkeimfähig und ergeben ein super weiches Katzengras. Die Katzengras Softgras Samen 40g (Lolium perenne) sind hochkeimfähig und ergeben ein super weiches Katzengras in ca. 20 Töpfe Das Katzengras (Cyperus Zumula) ist bei guter Pflege eine langlebige Pflanze und somit auch nachwachsend. Es erfreut sich daher über eine ... Die Cyperus Glaber Pflanze ist bei guter Pflege sehr und somit auch nachwachsend. Die Pflanze dient als Dekoration, jedoch mögen die Katzen das Zyperngras Glaber auch sehr gern, anknabbern erlaubt. Die Cyperus alternifolius Pflanze ist bei guter Pflege sehr und somit auch nachwachsend. Saatgut-Menge: 200 Stück. Die Pflanze dient als Dekoration, jedoch mögen die Katzen das Zyperngras Alternifolius auch sehr gern, anknabbern erlaubt. Die Katzenminze Samen ca. 250 Samen reichen für ca. 250 Pflanzen. Das reicht für ca. 10 Pflanztöpfe a‘ 10 cm. Die gemahlene Katzenminze in ein/unser Baumwollsäckchen geben, gut verschließen und schon kann die Katze unter Aufsicht spielen. Die Baldrianwurzel gemahlen ist ein hervorragender Lockstoff für Ihre Katze. Füllen Sie etwas Baldrian gemahlen in ein unser Baumwollsäckchen, verschließen Sie es gut und schon kann Ihre Katze spielen. Bitte aber nur unter Aufsicht. Die Baumwollsäckchen sind hervorragend für unser Baldrian gemahlen oder Katzenminze gemahlen. Einfach etwas Katzenminze oder Baldrian in unser Baumwollsäckchen einfüllen, gut zu verschließen und schon kann Ihre Katze unter Aussicht damit spielen. Ihre Katze wird ganz viel Freude haben. 
Das sind alle Artikel aus meinen Robbys Onlineshop, die Sie bestellen können.



Für Katzenfreunde

Giftigkeit des Christusdorn (Euphorbia milii)
Alle Infos über die Giftigkeit dieser Pflanze erhalten Sie unter www.vetpharm.uzh.ch (verlinkt)

Für Pflanzenliebhaber


Christusdorn (Euphorbia milii)


Der Christusdorn ist ein Wolfsmilchgewächs, welcher ursprünglich aus Madagaskar stammt. Diese Pflanze ist vor allem deshalb sehr oft in deutschen Wohnzimmern vorzufinden, weil diese in aller Regel das ganze Jahr über blüht. Die mehrjährige Zimmerpflanze verfügt über rote bzw. gelbe Hochblätter.
 
Standort
Der Christusdorn benötigt viel Sonne. Aus diesem Grund eignet sich das Südfenster als Standort für diese Pflanze optimal. Da es sich hierbei um eine sehr robuste Pflanze handelt, kann die Pflanze auch während der Mittagszeit der prallen Sonne ausgesetzt sein. Normale Zimmertemperaturen sind für den Christusdorn optimal. Darüber bevorzugt die Pflanze eher trockene (Heizungs-)Luft anstatt einer zu hohen Luftfeuchtigkeit. Während der Winterzeit sind Temperaturen im Bereich der 15 Grad Celsius optimal.

Vermehrung
Die Vermehrung des Christusdorns erfolgt über Stecklinge. Der beste Zeitpunkt für die Vermehrung ist das Frühjahr.
 
Pflege
Der Christusdorn ist für seinen wenigen Durst bekannt. Gießen Sie die Pflanze deshalb selbst in den heißen Sommertagen nur gelegentlich. In den Wintermonaten braucht die Pflanze noch weniger gegossen zu werden. Achten Sie darauf, dass es sich hierbei aufgrund des Wolfmilchsaftes um eine giftige Pflanze handelt. Aus diesem Grund sollten Sie die Pflanze stets nur mit Handschuhen anfassen. Zur Düngung empfiehlt sich in den Monaten von April bis September ein schwacher Kakteendünger, welchen Sie der Pflanze circa fünfmal im Monat geben.


Zurück zu giftige Zimmerpflanzen
Die Webseite vom Kater Robby 0